Rezept 2014

Huhn mit Linsen

Zutaten (vegetarisch in Klammern) für 4 Personen:
eine große Poularde (500 g Tofu in Scheiben)
200 g Karotten
200 g Sellerie
200 g Kartoffeln
das Weiße von einer Stange Lauch
350 g Pardina-Linsen
½ Liter Hühnerbrühe (Gemüsebrühe)
1 Topf Crème fraîche (Joghurt) 125 g
1 Bio-Zitrone, heiß abgewaschen
1 großes Bund glatte Petersilie
Pflanzenöl
Salz, Pfeffer, Zucker nach Geschmack

Zubereitung:
Poularde in acht Stücke zerlegen (Tofu in acht Scheiben schneiden), das Gemüse in Würfel schneiden – Kantenlänge 1/2cm, Lauch in 5mm dicke Scheiben schneiden.

Petersilie waschen, trocken schütteln und mittelfein schneiden.

Schale der gewaschenen Zitrone abreiben und unter die Petersilie mischen.

In einer großen Pfanne Öl heiß werden lassen und die Poulardenstücke (Tofu-Stücke) darin kurz von allen Seiten anbraten, sodass sie leicht Farbe annehmen.

Fleisch (Tofu) aus der Pfanne nehmen und Beiseite stellen.

Pfanne sehr heiß werden lassen, einen Teelöffel Zucker hinein geben und anschließend die Gemüsestücke zugeben, Hitze herunterschalten und das Gemüse ca. 5 Minuten braten.

Anschließend die Linsen und die Hälfte der Brühe hinzugeben und aufkochen lassen.
Fleischteile (Tofuscheiben) darauf legen und die Pfanne mit einem Deckel schließen. Hitze herunterschalten und das Ganze etwa 45 Minuten leise köcheln lassen. Zwischendurch etwas Brühe hinzufügen.

Zum Ende der Garzeit die Crème fraîche unterrühren, mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.

Zum Schluss die Gremolata – die Petersilien-/Zitronenmischung – darüber streuen und servieren.

Das Gericht kann nach Geschmack beliebig verändert und ergänzt werden, z.B. durch die Zugabe von Knoblauch, frischem Koriander und/oder asiatischen oder afrikanischen Gewürzen.

Darauf kommen schichtweise Kartoffeln und Zwiebeln, die Schichten zwischendurch leicht mit Salz, Pfeffer und evtl. Paprika würzen.

Heiße Fleischbrühe bzw. Gemüsebrühe bzw. Lammbrühe angießen und die Pfanne mit einem Deckel dicht verschließen.

Das Ganze bei niedriger Hitze auf dem Herd ca. 1 Stunde garen.

Die Brühe sollte dann verdampft bzw. aufgesogen sein und das Gericht an Boden und Rändern leicht angesetzt haben.

Die Pfanne wurde in den Westfälischen Haushalten auf die Mitte des Tisches gestellt und die Familie konnte von allen Seiten zugreifen.

Dazu kann ein gutes italienisches oder französisches Weißbrot gereicht werden.