Location

Rohrmeisterei Schwerte (www.rohrmeisterei-schwerte.de)

Kultur in der Rohrmeisterei! Wie funktioniert das eigentlich?

Die Bürgerstiftung stellt die Säle der Rohrmeisterei für Schwerter Projekte und Veranstalter, die kulturschaffend und gemeinnützig sind, mietfrei zur Verfügung. Ergänzt um eigene Projekte und Veranstaltungen sind dies ca. 150 Veranstaltungen jährlich, mit denen die gemeinnützigen kulturellen Stiftungszwecke verwirklicht werden. Dieser Betriebsteil ist naturgemäß defizitär, da die anteiligen Kosten für Raum, Energie, Reparaturen, Instandhaltung, Technik, Personal sowie für die Kulturprogramme nur zum geringen Teil erwirtschaftet werden können. Die privat-gemeinnützige Bürgerstiftung erhält keine städtischen Zuschüsse hierfür, sie trägt die vollen Gebäudekosten und hat der Stadt seit 2003 zu einer Ersparnis von mehr als 500.000 EUR verholfen, weil sie die Instandhaltung des Denkmals übernommen hat und die Stadt ihren eigenen kleinen Saal schließen konnte. Erwirtschaftet wird das jährliche Defizit in Höhe von rd. 200.000 EUR durch die Gastronomie, die die Bürgerstiftung selbst betreibt, und deren Überschüsse den Kulturbetrieb „quersubventionieren“. So können auch die Zinsen und Tilgungen für die Umbaudarlehen aus der Anfangsphase geschultert werden. Am Ende eines Betriebsjahres steht die „schwarze Null“. Damit ist die Bürgerstiftung Rohrmeisterei ein bundesweit einzigartiges Modellprojekt.

Unser Ziel: Nach zehn Jahren stabilen Betriebs soll die Rohrmeisterei nun dauerhaft zukunftsfähig werden. Der Weg dorthin ist der Aufbau eines namhaften Stiftungskapitals, mit dem ertragbringende Investitionen selbst finanziert werden können. Benötigt wird ein guter Schub beim Aufbau des Stiftungskapitals, damit die Rohrmeisterei auf Jahrzehnte eine sichere Grundlage hat. Das Stiftungskapital wird ertragbringend angelegt – in der Rohrmeisterei selbst. Der Erlös von „Schwerte kocht!“ fließt in diesen Stiftungsfonds.